Junghund

ab 16./18. Lebenswoche

In diese Zeit fällt der Gebisswechsel des jungen Hundes.

 

Er ist nun bestrebt, sich seinen Platz im Rudel zu suchen und seine Position zu festigen. Der Rudelführer Mensch wird auf seine Führungsqualitäten geprüft. In dieser Phase ist es wichtig, dass der Welpe seine Grenzen kennt und vom Mensch klare Regeln erhält. Der neue Besitzer des Hundes muss dem Hund deutlich klarmachen, dass die Stellung des Hundes die unterste im „Familienrudel“ ist. Damit ist für den Hund seine Position geklärt, und er wird sich nun besonders eng demjenigen anschließen, der für ihn den Rudelführer symbolisiert, dessen Autorität anerkannt wird.

 

Übrigens:

Ein Kromi wird sein Leben lang immer wieder mal nachfragen, wie ernst wir es meinen und ob er sich immer noch blind auf uns verlassen kann. Hier heißt es: Dranbleiben! Haben wir hier einmal versagt, hat man es ungleich schwerer, die vorherige Vertrauensbasis wieder herzustellen.