Signale für den Palaneri

Was für die allgemeinen Regeln gilt, muss auch für die Signale gelten! Mache dir daher bereits vor Trainingsbeginn Gedanken über sinnvolle Signale für die einzelnen Übungen. Damit meine ich sowohl die verbalen als auch die Sicht-Signale (Handzeichen).

 

Diese sollten von allen Beteiligten gleich eingesetzt werden, denn deinen Palaneri verwirrt es gerade am Anfang, wenn Mama "Pfui" sagt, Papa "Aus" und Sohnemann "Meins". Wenn die Kommandos dann nicht funktionieren, ist das nicht der Fehler des Hundes.

 

Wichtig ist, dass vor allem die verbalen Kommandos klar und eindeutig sind. Das bedeutet, sie sollten in deinem normalen Sprachgebrauch nicht so häufig vorkommen. Anderenfalls fühlt sich dein Kromi häufiger angesprochen, als es dir vielleicht lieb ist.

 

Suche dir Worte aus, die dir ohne zu überlegen flüssig über die Lippen kommen. Du kannst zu einem "Sitz" beispielsweise auch "Bruttosozialproduktsteigerungsquote" sagen. Deinem Kromi ist das total egal. Die Frage ist, ob es für dich sinnvoll und gut erscheint.

 

Achte bei der Auswahl deiner Worte auf Eindeutigkeit. Also darauf, dass du sie im Alltag nicht anderweitig häufig gebrauchst. Deshalb habe ich mich bei einigen Kommandos für das englische Wort entschieden. Ich benutze auch so im Leben häufiger die Worte "Sitz" (Das ist mein Sitz.) und "Platz" (Mach mal Platz da. Im Sinne von aus dem Weg gehen.) Um meine Kromis nicht zu verwirren, heißen diese Befehle bei mir "sit" und "down".

 

Als Auflösewort, wenn der Befehl also wieder aufgehoben wird, hatte ich zunächst "okay" gewählt. Erst dann viel mir auf, wie oft ich im Alltag "okay" sage... "Fertig" erschien mir ebenso kritisch, also wurde bei mir "go" daraus.

 

Nachstehend habe ich dir die Signalwörter für den Grundgehorsam notiert, auf die ich meine Kromis konditioniert habe. Du kannst dir deine eigenen Worte überlegen. Dein Palaneri ist bei seinem Einzug noch so jung, dass er den Grundgehorsam eh noch nicht beherrscht. Meine Auflistung soll also wieder nur eine Anregung für dich sein.

Signalwort Aufgabe meiner Kromis Anmerkung
Go! Egal, was ich bisher gesagt habe - jetzt ist es aufgelöst und meine Kromis dürfen erst jetzt wieder tun, was sie möchten. Ich habe mich gegen "Okay" entschieden, weil ich das Wort ständig im Gespräch benutze. Das ist sehr gefährlich, wenn ich z.B. "warte" gesagt habe, weil ich mich am Straßenrand unterhalte, dabei ein "okay" verwende und mein Hund einfach auf die Straße läuft!

Fein!

Super!

Klasse!

Toll!

Spitze!

Prima!

freudiges Belohnungswort für korrektes Verhalten

Überlegt hier auch ein Wort, dass in eurem normalen Sprachgebrauch nicht häufig genutzt wird, um nicht "versehentlich zu belohnen". Das Wort sollte kurz und schnell zu sprechen sein, denn häufig ist eine positive Bestätigung binnen einer Sekunde erforderlich.

Alternativ (oder auch zusätzlich) könnt ihr natürlich auch Clickern.

Danke ruhiges Belohnungswort für korrigiertes Verhalten Ich habe meinen Hund ins Sitz geschickt. Er steht unerlaubt wieder auf. Ich sage Nein! und schicke ihn erneut ins Sitz. Er macht es. Eine freudige Belohnung finde ich unangemessen, da er ja vorher "unerzogen" war. Ich möchte aber mein "Schimpfen" und Korrigieren nicht als letzte Interaktion stehen lassen. Daher bedanke ich mich bei meinem Hund.
Sit! soll sich hinsetzen  
Down! soll sich auf den Bauch hinlegen "Platz" fand ich zu missverständlich mit nachfolgendem Befehl:
Geh auf deinen Platz! soll sich in die Kudde bewegen  
Geh in deine Box! soll in die Box gehen  
Leg dich! soll sich auf eine Seite legen  
Weiter! soll weiter gehen und nicht stehen bleiben  
Bei mir! soll in meiner Nähe gehen Ein exaktes "Fuß" ist in diesem Fall nicht erforderlich.
Fuß! soll beim Gehen an meinem linken Bein kleben und Blickkontakt mir mir halten  
Warte! soll geduldig warten, bis ich so weit bin Dabei ist es mir völlig egal, ob mein Hund sitzt, liegt oder steht. Ich bin anderweitig abgelenkt und mag nicht darauf achten, ob einer der drei Befehle artig ausgeführt wird.
Stopp! soll sofort anhalten und dort stehen bleiben Sehr wichtig, wenn Gefahr droht!
Verkehr! soll an der Seite zu mir zurück kommen Wenn uns im Freilauf z. B. Fahrräder, Skater oder so begegnen, sollen die Hunde vom Weg gehen und am Wegesrand zu mir laufen.
Straße! soll an meiner Seite vor einer Straße absitzen Damit vermeide ich, dass mein Hund unkontrolliert auf eine Straße rennt. Mehr über das Straßentraining erfährst du im geschlossenen Bereich.

Komm!

Komm her!

Hier!

Hier her!

soll zu mir zurück kommen Da bin ich (leider) sehr unspezifisch. Hier ist es mir nicht wichtig, dass der Hund schnell oder direkt zu mir zurück kommt. Er soll sich einfach wieder in meinem Einflussbereich aufhalten.
Zu mir! soll zackig zu mir kommen und im Vorsitz direkt vor mir landen  
Nicht so weit! muss nicht zurückkommen, soll sich aber auch nicht noch weiter von mir entfernen  
Zurück! soll rückwärts gehen Zum Beispiel, wenn er mir an einer engen Stelle entgegen kommt.
Raus (da)! soll den Ort sofort verlassen Zum Beispiel einen Tabu-Raum, einen fremden Vorgarten, ein Geschäft,...
Nein! soll das lassen, was auch immer er gerade macht Abbruchsignal
Denk nicht mal dran! soll sich von dem "Objekt der Begierde" abwenden Ich sehe oder ahne, was mein Hund plant, aber er tut es noch nicht und ich möchte nicht, dass er es überhaupt beginnt. Beispiel: Mein Hund fixiert eine Ente und ich weiß, dass er gleich losrennen und sie ins Wasser scheuchen wird.
Nur gucken! nur gucken und schnüffeln ist erlaubt Das war mir gerade bei Kabou sehr wichtig: Ich wollte nicht, dass er an Hauswände pinkelt. Oder an Autoreifen, Zäune, Laternenpfähle, Bänke, Papierkörbe,...
Rauf! soll auf etwas raufspringen / raufklettern  
Runter! soll von etwas herunterkommen  
Hopp! soll über etwas rüber springen  
Ran! soll sich direkt an mein linkes Bein setzen und dabei in die gleiche Richtung ausgerichtet sein wie ich (nach vorne)  

Du vermisst bei mir das Signal "bleib"?

Schau bitte noch mal in die erste Zeile. Ich benutze ein Auflöse-Signal. Das bedeutet, meine Hunde müssen einen einmal gegebenen Befehl so lange ausführen, bis ich ihn wieder auflöse. Dadurch ist das "Bleib" für meine Hunde nicht erforderlich. Nichtsdestotrotz benutze ich es manchmal zur Unterstützung meiner Hunde; gerade dann, wenn die Ablenkung sehr hoch ist.