Hunde-Führerschein

oder: Der Sachkunde-Nachweis

Nicht in allen Bundesländern ist - wie in Niedersachsen - für die Haltung eines Kromfohrländers ein Sachkundenachweis (SKN) vorgeschrieben. Informiere dich frühzeitig vor der Anschaffung eines Hundes über die in deinem Wohnort geltenden Bestimmungen. Denn Städte oder Gemeinden können zusätzliche, für ihren Bereicht geltende Regeln aufstellen.

 

Selbst wenn kein Nachweis vorgeschrieben ist, solltest du dich trotzdem mit allen Vorschriften, die für die Hundehaltung wichtig sind, wirklich gut auskennen!

  • Die Kenntnis des Tierschutzgesetzes sollte selbstverständlich sein. Aber welche weiteren Gesetze, Verordnungen, örtliche Vorschriften etc. gelten noch an deinem Wohnort? (Leinenpflicht etc.)
    Frage frühzeitig beim zuständigen Ordnungsamt nach!
  • Wo und bis wann musst du deinen Hund bei deiner Gemeinde angemeldet haben? (Hundesteuer)
    Was musst du dafür mitnehmen?
    • Personalausweis
    • Heimtierausweis
    • Anmeldegebühr
    • Nachweis über die Registrierung im zentralen Hunderegister
    • Tierhalter-Haftpflichtvericherungsschein
    • Sachkundenachweis
  • Musst du deinen Hund (wie zum Beispiel in Niedersachsen) bei einem zusätzlichen zentralen Hunderegister eintragen?
  • Bis wann musst du ggf. welche Nachweise vorlegen? (zum Beispiel SKN)
  • Ist eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben?
    Dem ist zwar nicht in allen Bundesländern so, jedoch empfehle ich dir den Abschluss einer solchen Versicherung dringend!
  • Von wann bis wann gilt eine Brut- und Setzzeit mit genereller Leinenpflicht?
  • Was hält dein Vermieter von einem Hund in seiner Wohnung?
    Lasse dir eine Zustimmung immer schriftlich geben!
  • Auch wenn es dein Eigentum ist: Sprich die angedachte Hundeanschaffung trotzdem mit deinen Mitbewohnern und Nachbarn ab. Das erspart dir hinterher böse Überraschungen.
  • ...