Kabou ist ein sehr instinktsicherer, triebstarker sowie potenter Rüde. Nach nunmehr drei Deckakten kann ich sagen, dass er sich jeweils individuell auf seine Braut einstellt: 

 

Möchte diese zunächst herumtoben und tanzen, lässt sich Kabou nicht lange bitten und spielt dieses (Vor-)Spiel sehr intensiv und ausdauernd mit. Dabei lässt er sich von seinen Bräuten alles gefallen und zeigt sich äußerst geduldig.

 

Ist seine Braut jedoch eher eine schüchterne oder zurückhaltende Natur, ist dies für ihn ebenso in Ordnung. Dann schnüffelt er nur, hält sich ständig - aber ziemlich ruhig - in der Nähe seiner Braut auf und fragt hin und wieder nach, wonach ihr denn wohl gerade der Sinn steht.

 

Trotz aller Begeisterung für seine Bräute, bleibt Kabou für mich fast die gesamte Zeit über gut ansprechbar. Daher ist es mir (nahezu) jederzeit möglich, ihn zu einer Pause zu veranlassen, wenn beispielsweise das (Vor-)Spiel bereits sehr lange andauert und das Brautpaar bereits ziemlich erschöpft wirkt.

 

Vom ersten Deckakt an, wusste Kabou direkt, was von ihm erwartet wird und „wie es funktioniert“. Unterstützung meinerseits war beim reinen Decken zu keinem Zeitpunkt erforderlich. Auch Hündinnen, die sich bisher nicht so leicht decken ließen, überredete Kabou mit seinem Charme und seiner Beharrlichkeit letztlich ganz allein. Lediglich beim anschließenden Hängen bin ich selbstverständlich für meinen Kabou da und stehe ihm zur Seite.

     
 

Wenn du (bzw. deine Kromi-Dame) ebenfalls Interesse an Kabou als Welpen-Daddy hast,

melde dich sehr gerne bei mir.

 
     

Wie oft darf Kabou denn noch?

In Deutschland & in der Schweiz

Kabou hat in Deutschland bisher erst einmal für Nachwuchs gesorgt (2018). Daher steht er in Deutschland und in der Schweiz noch für maximal weitere 5 Deckakte zur Verfügung.

  • Für einen Deckakt in Deutschland (Frühjahr 2021) habe ich ihn bereits fest versprochen..
  • Für eine weitere, deutsche Hochzeit in „ferner" Zukunft (Ende 2021 oder später) sollte ich ihn als absoluten Wunschrüden schon mal vormerken. Das ist hiermit erledigt, aber auch noch ganz schön lange hin…  ;-)

Wenn das so kommt, wie bisher geplant, wären also nur noch 3 weitere Deckakte in Deutschland und der Schweiz möglich.

Im weiteren Ausland

Da Kabou nun jeweils einmal in Schweden (2019) und in Finnland (2020) seine Gene weiterreichen durfte, darf er außerhalb Deutschlands und der Schweiz leider nur noch 1 weiteres Mal decken.

Kabous bisherige Deckeinsätze

  Würfe Hochzeit Geburt am Welpen Rüden Hündinnen

1. Deckeinsatz

C-Wurf

vom Bonner Bogen

27. - 28.09.2018

25. - 26.11.2018

8 (9)

6 (7)

2

2. Deckeinsatz

Kromis Life

A-Kull (in Schweden)

24. - 26.05.2019

25.07.2019

7

3

4

 

Im Herbst 2019 war Kabou fest mit der hübschen Finnin Chane (Cierimon Coco Chanel) verabredet.

Leider wurde Chane erst sehr verspätet im Frühjahr 2020 zu Zeiten der Corona-Kontaktsperre läufig. 

3. Deckeinsatz

Tramirun

C-Pentue (in Finnland)

17. - 19.08.2020

um den

19.10.2020? *)

???

???   ???

insgesamt:

3 Würfe

   

15 Welpen:

9 Rüden 6 Hündinnen

Darüber hinaus befand sich Kabou mehrere Male als Ersatzrüde im „Standby"; für den Fall der Fälle, dass es zwischen der jeweiligen Hündin und dem an Position 1 stehenden Deckrüden nicht funktioniert hätte.

 

Glücklicherweise war es bisher noch nicht erforderlich, dass er in einem solchen Fall einspringen musste! Denn so sehr ich mir auch für meinen Seelenhund Kabou weiteren Nachwuchs wünsche, hoffe ich für alle Züchter, dass es stets bei ihrem Wunschrüden Nummer 1 klappt. Alles andere ist für den Wunschrüden, seine Menschen, vor allem aber für die Zuchthündin und deren Leinenhalter mit Stress und Anspannung verbunden, was meines Erachtens nicht den besten Start in eine entspannte Trächtigkeit bedeutet.


Mehr über Kabous Deckeinsätze erfährst du hier.


 

Dass für mich die Rassegesundheit sehr wichtig ist, habe ich bereits an anderen Stellen ausführlich dargelegt. Daher hatte ich mich ganz bewusst und sehr frühzeitig dafür entschieden, dass Kabou nicht wie manch andere Rüden gleich mehrfach binnen weniger Wochen decken sollte, ohne dass ich abschätzen konnte, "was er da so produziert". 

 

Zumindest nach Kabous erster Hochzeit sollte also direkt eine (kleine, selbstverordnete) Deckpause von mindestens einem halben Jahr liegen. Denn ich wollte mir zunächst anschauen, wie er sich bei seiner ersten Hochzeit anstellt und wie seine ersten Kinder so geraten - sowohl gesundheitlich und wesenstechnisch als auch optisch. Erst wenn ich das alles ein wenig einschätzen und positiv bewerten könnte, wollte ich eventuellen weiteren Deckeinsätzen zustimmen.

 

Die ersten Interessenbekundungen an meinen hübschen Kabou als Deckrüden wurden schon an mich herangetragen, als Kabou noch nicht einmal ein Jahr alt war. Mensch, war ich schon damals stolz auf meinen Schatz! Aber wie das Leben so spielt, dauerte es dann doch sehr viel länger als gehofft, bis Kabou endlich Hochzeit feiern durfte. Die Gründe dafür waren vielfältig:

  • Zunächst sorgte eine Zuchtlenkungsmaßnahme dafür, dass Kabou erst im Alter von gut 4 1/2 Jahren angekört werden konnte.
  • Aufgrund seiner Fehlzähne fielen leider zwei schon vor der Körung fest versprochene Hochzeiten (eine zum Jahreswechsel 2017/2018 und die andere im Frühjahr 2019) ins Wasser. Denn die beiden Auserwählten, die wir bereits lange und wirklich gut kannten, waren leider auch nicht vollzahnig.
  • Zwei andere Anfragen von vor der Körung hatte ich vertröstet, da sie mir zeitlich zu nah bei der ersten, bereits versprochen Hochzeit lagen.
  • Eine weitere Anfrage lehnte ich aus gesundheitlichen Gründen ab: In enger Verwandtschaft der Hündin war ebenfalls Cystinurie aufgetreten. Daher erschien mir das Cystinurie-Risiko dieser Verpaarung einfach zu hoch.

Mitte 2018 war es dann soweit: Ich erhielt eine Hochzeitsanfrage, der ich mit richtig gutem Gewissen zustimmen konnte: für den C-Wurf vom Bonner Bogen.

  

Kabou veränderte sich nach seiner ersten Hochzeit nicht. Manche Rüdenhalter stellen (angeblich?) nach dem ersten Deckakt eine Wesensveränderung bei ihrem Rüden fest. Das kann ich für Kabou überhaupt nicht bestätigen. Er ist nach wie vor "der Alte". Wenn überhaupt, ist er noch kuscheliger geworden, aber ob das irgend etwas mit seiner Kromi-Hochzeit mit Aila zu tun hatte …?

 

Insofern spricht aus heutiger Sicht meines Erachtens nichts mehr gegen weitere Kabou-Kinder. Er hat auch schon mehrere Heiratsanträge erhalten:

  • Ende Juli 2019 wurden Kabous Kinder mit Nahla in Schweden geboren.
  • Für September/Oktober 2019 war Kabou zu einer finnischen Hochzeit verabredet. Leider wurde Chane nicht wie erwartet läufig.
  • Für eine „deutsche“ Hochzeit im Jahr 2020 war Kabou bereits sehr lange fest versprochen. Leider haben sich die Züchter relativ kurzfristig für einen jüngeren Deckrüden entschieden.
  • Im August 2020 hatte Kabou Besuch von einer anderen, hübschen Finnin: Krumme Furche Jimena (Lissu). Vielleicht klappt es ja doch noch mit finnischem Nachwuchs?
  • Und schon im Frühjahr 2021 könnte Kabous vielleicht 4. Hochzeit stattfinden. Da der Zuchtantrag jedoch erst im Dezember 2020 gestellt wird, gebe ich dazu derzeit noch keine weiteren Informationen bekannt.
  • Als Ersatzrüde stand/steht Kabou auf ebenfalls mehreren Zuchtabsichtserklärungen, musste als solcher jedoch bisher nicht einspringen, da die Hochzeiten immer mit dem Wunschrüden Nummer 1 geklappt haben, was absolut klasse und für alle Züchter und Kromis stets wünschenswert ist!
  • Für eine deutsche Hündin, bei der Kabou 2020 als Ersatzrüde gelistet ist, soll ich ihn schon mal für den folgenden Wurf (2021/2022?) als Nummer-1-Wunschrüde reservieren.
  • Ein paar Heiratsanträge lehnte ich allerdings auch wieder ab: Bei den Ahnen der jeweiligen Hündinnen waren verhältnismäßig viele AI-Erkrankungen und Epilepsie-Fälle aufgetreten.